Manuelle Therapie: Gefährliche Scharlatanerie oder ultimative Waffe gegen Rückenschmerzen?

| Keine Kommentare

Rückenbeschwerden sind eines der am weitesten verbreiteten Leiden beim Menschen.

Kein Wunder, der Knochenapparat war nie für den aufrechten Gang konzipiert. Entsprechend werden Bereiche stärker belastet, als gut für sie ist.

Aber wozu gibt es denn die Chirotherapie? Ein bisschen Drücken hier, ein bisschen da. Knack, knack, knack und alles ist in Butter.

1895 entdeckte der Barkeeper D.D.Palmer die später Chirotherapie (oder auch manuelle Therapie) benannte Heilmethode. Ein Hausmeister, taub, hatte einen leicht vorstehenden Halswirbel. Durch kräftiges Drücken wollte er ihn wieder in seine Position drücken. Doch plötzlich schrie der Hausmeister auf: "Ich kann hören! Ich kann hören". Palmen schrie noch lauter: "Ich kann heilen, ich kann heilen!".

Taubheit konnte er zwar nicht heilen, aber so manch anderes Leiden. Einfach Handauflegen und Knack. Die Wirbelsäule ist gerichtet, die Schmerzen sind vorbei.

Palmer verkündete lautstark, die verrückten Wirbel störten die Nervenbahnen und ein Richten der Wirbel würde die Nervenaktivitäten wieder in Schwung bringen.

Den wissenschaftlichen Beweis blieb Palmen sein Leben lang schuldig. Und da die Therapie funktionierte entwickelte sich flugs ein Lukrativer Medizinzweig. Mehrere Hundert Millionen Euro wandern von deutschen Krankenkasse in die Taschen von Ärzten, Physiotherapeuten und Heilpraktikern.

Doch noch immer liegen keine Studien vor. Noch immer gibt es keine Vergleichsbehandlungen. Und das bedeutet, ein feuriger Tanz und Weihrauchabbrennen könnten genauso erfolgreich sein. Heya-Heya-Heya-Heya.

Auf jedenfall ist ein solcher Tanz für den Patienten ohne gefährliche Nebenwirkungen. Denn der kräftige Ruck an den WIrbeln des Opfers, pardon, Patienten kann zu schweren inneren Blutungen führen. Denn das Gezerre und Gezurre könnte die Vertebral-Arterien verletzen, die in den kleinen Kanälen der WIrbel entlangführen. Dadurch kann Blut austreten, einen Pfropf bilden, der könnte sich lösen und ins Gehirn wandern: Akute Schlaganfallgefahr!

Auch hier gibt es keine Untersuchungen, aber Schätzungen gehen davoin aus, dass dies bei jeder 10.000. bis 100.000. Behandlung auftreten kann. Bei ca. 20 Mio Behandlungen pro Jahr trifft es ca. 400 Patienten. Tot. Schlagartig.

In Kanada warnen die Ärzte mittlerweile vor der Chirotherapie und deutsche Ärzte wollen es ihnen gleichtun. 

Eine ordentliche Krankengymnastik ist einer Manuellen Therapie sowieso vorzuziehen.  

Kommentar schreiben




Oktober 2014

So Mo Di Mi Do Fr Sa
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31