Auch Google meldet europäische Cloud-Daten an US-Behörden

| Keine Kommentare

Microsoft und Apple haben es bereits eingeräumt, nun musste auch Google eingestehen: Die europäischen Daten, auf europäischen Servern werden auf Anforderung den US-Behörden übergeben.

Ein klarer Rechtsverstoß gegen geltende europäische Datenschutzbestimmungen. Entsprechend zieht Unmut im europäischen Parlament auf.

Doch in der Vergangenheit war es nur ein Grollen, geändert hat sich nichts.

Und so darf die USA weiter Weltgendarm spielen und den Geltungsbereich von US-Gesetzen weit, weit ausserhalb des eigenen Teritoriums anwenden.

Dabei wäre die Lösung doch so einfach: Europäische Server, europäisches Recht. Verstöße werden exponentiell steigend bestraft, z.B. beim ersten Verstoss mit 10.000 Euro. Beim zweiten werden dann schon 100.000 Euro, beim dritten 1 Mio. fällig.

In Zeiten klammer Kassen könnte das ein echter Beitrag zur Haushaltskonsolidierung sein...

Kommentar schreiben




Oktober 2014

So Mo Di Mi Do Fr Sa
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31